Quakecon 2013 Gameplay Präsentation

Geschrieben von in News

05.08.2013

Gestern endete offiziell die Quakecon 2013. Auch Bethesda und damit Zenimax waren an Bord und Paul Sage hat uns einige interessante Einblicke in Elder Scrolls Online in einer halbstündigen Live Gameplay Präsentation ermöglicht.

QuakeCon

Was wir gesehen haben, hat uns begeistert. Auch wenn nicht alles neu für uns war, war es doch schön zu sehen, wie Elder Scrolls Online sich entwickelt. Wir sind schon jetzt zuversichtlich, dass im Frühjahr 2014 der Begriff MMO neu geprägt werden wird.

Wir haben für euch zusammengefasst, was auf der Quakecon präsentiert wurde: 

Beuteschlachten ade. Wer sich in bisherigen MMOs umsah, endete früher oder später immer vor dem selben Spektakel: Entweder schnappte einem jemand die Beute weg, die man sich selbst erkämpft hatte oder man musste sie in Auslosungsverfahren abtreten. Mit Elder Scrolls Online ist das kein Problem. Beute kriegt jeder Spieler einzeln. Paul Sage verspricht dem ein Ende. Wie? Das wird wohl noch genauer gezeigt werden.

Wer nicht gerne lange unterwegs ist, dem wird Elder Scrolls Online jedoch gefallen. Die Schnellreisefunktion ermöglicht es euch, gegen ein wenig (Ingame-)Kleingeld an alle Orte zu reisen, die ihr bereits entdeckt habt. Genau so, wie ihr es aus TES V und TES IV gewohnt seid. Euer Pferd habt ihr übrigens auch immer praktisch dabei und könnt es jederzeit beschwören, um Strecken schneller zurückzulegen.

Zusätzlich dazu könnt ihr problemlos zu Gruppenmitgliedern schnellreisen. Genauer gesagt zum nächsten sicheren Ort in deren Nähe. Benutzt ihr also die Funktion eine Gruppe für einen Dungeon zu finden, so könnt ihr euch, sobald ihr eine Gruppe gefunden habt, ganz schnell zu ihnen begeben.

Eure Fähigkeiten könnt ihr in einer Kampfleiste ablegen, die insgesamt 6 Fächer bietet. Da in der Demonstration eines für das Pferd genutzt wurde, könnte die effektive Größe damit bei 5 Fächern liegen. Diese könnt ihr jedoch frei belegen. Schnellwechsel ermöglicht es euch, sogar direkt im Kampf zu einer zweiten Leiste mit anderen Waffen zu wechseln.

Eure Fähigkeiten selbst spielt ihr über Skillpunkte frei. Die bekommt ihr über in der Welt verteilte Skyshards (zu Deutsch: Himmelssplitter). Sammelt ihr drei von ihnen, erhaltet ihr einen Punkt zum Verteilen. Damit könnt ihr entweder neue Skills freischalten oder bereits freigeschaltetete “morphen”, um sie zu verändern und so mehr an eure Bedürfnisse anzupassen.

Die Skills sind dabei in verschiedene Linien aufgeteilt. Neben der Skilllinie für eure Rasse sowie eure Klasse gibt es noch weitere für eure Waffen, Rüstungen und eine für jede einzelne Gilde. Scheint so, als würde in Elder Scrolls Online eine wahre Flut aus Skills auf uns warten. Hoffentlich ermöglicht es uns die Anzahl der Himmelssplitter auch, diese wahrnehmen zu können.

Um noch einmal zum Thema Gruppe zurückzukehren. Tode in Dungeons sind nur ein geringes Problem. Gruppenmitglieder können ganz einfach mit Seelensteinen wiederbelebt werden. Diese kann man auch nutzen, um sich selbst wiederzubeleben. Hat man keinen, muss man entweder vom Anfang oder vom letzten sicheren Zwischenpunkt neu starten und zur Gruppe aufschließen.

Tode sind jedoch nicht so ganz ungestraft. Wer stirbt, büßt ein wenig Haltbarkeit seiner Rüstung ein. Genau erwähnt, was mit dieser passiert, wenn ihre Haltbarkeit alle ist, hat Sage zwar nicht, aber wir gehen davon aus, dass sie temporär entfernt wird, bis der Spieler sie repariert hat. In einem Dungeon, der viele Versuche braucht, ist das natürlich unschön.

Alles in Allem hat Zenimax präsentiert, wie sehr sich Elder Scrolls Online bereit ist, zu entwickeln. Das Spiel wirkt bei jeder Präsentation reifer und weiter fortgeschritten, auch wenn es noch viel zu tun gibt.

Einige Animationen tendieren noch dazu, weniger flüssig abzulaufen, als sie eigentlich sollten und auch diverse Interface-Elemente suchen noch nach ihrem Platz. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass das bis zum Start im Frühjahr 2014 alles behoben sein wird. Es bleibt ja noch mehr als genug Zeit.

Schlagwörter: ,