Meet&Greet der ESO-Community und Zenimax

Geschrieben von in News

24.08.2013

Anlässlich der Gamescom 2013 hat Zenimax Online Studios ausgewählte Mitglieder der Community zu einem Treffen im Girkeller in Köln eingeladen.

ESO_Meet_and_Greet_01

Neben uns waren auch TESO-Rollenspiel, die Gilden TreWa, VII, sowie einige andere Mitglieder dort. Und natürlich viele Entwickler, darunter unter anderem Rich Lambert, Nick Konkle, Maria Aliprando, Todd Yarbrough und selbst Matt Firor persönlich. Auch deutsche Übersetzer von ESO waren vor Ort. 

Der Girkeller erstrahlte mit prächtigen Stoffpostern und Bannern der Allianzen für uns geschmückt, als wir dort eintrafen. Für alle Beteiligten eine Location und ein Abend, den wir sicher so schnell nicht wieder vergessen werden.

Doch bevor wir mit der Erzählung anfangen, starten wir mit Bildern, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Deshalb hier zuerst unsere Bilder:

Nach einer offiziellen Begrüßung vom Seiten Zenimax konnten wir den Abend in gemütlichem Ambiente mit Getränken und Essen genießen und die leitenden Entwickler aus den Bereichen Monster Design, Engineering sowie Class Design, Matt Firor und natürlich auch uns gegenseitig kennen lernen.

Neben vielen und interessanten Tischgesprächen war natürlich ESO das Thema Nummer Eins und einige interessante Fakten haben ein williges Ohr zum Lauschen gefunden.

So haben wir zum Beispiel erfahren, dass das Aldmeri-Dominion als letzte der drei Allianzen bearbeitet wurde, was der Grund ist, warum wir so wenig von den Mer und Khajiit zu Gesicht bekommen haben.

Auch deuten alle Zahlen im Hauptquartier von Zenimax darauf hin, dass der Ebenherz-Pakt – und dort speziell Nord und Dunmer – unzweifelhaft die am meisten gespielte Fraktion werden wird, gefolgt von dem Aldmeri-Dominion. Das bestätigt also das Offensichtliche.

Für alle, die riesige Schlammkrabben mögen, gibt es übrigens auch gute Neuigkeiten. Maria, Head Monster Design bei Zenimax Online hat uns mit einem Augenzwinkern erklärt, dass es größere Schlammkrabben geben wird. So groß wie die aus einem Game-Jam zu Skyrim wird sie zwar nicht unbedingt, aber wir werden sie erkennen.

Neben Vertretern des amerikanischen ESO-Teams waren übrigens auch einige der deutschen Spate dabei, darunter Scharesoft, der, wie schon bei Skyrim, auch bei Elder Scrolls Online an der deutschen Übersetzung mitarbeitet. Hoffen wir, dass er seine Arbeit wieder so gut macht!

Schlagwörter: , ,